torte

Life's a bitch, but I deal with it :)
 
 

Ping.

Gudes Dach.

Ich habe leider nicht allzuviel Zeit - die wird nämlich vollständig aufgebracht von meinen Vorbereitungen auf eine Klausur, die ich morgen schreiben werde (und zugunsten derer ich diese Woche auf div. Vorlesungen und Seminare verzichten musste). Daher nur ein kleiner, kurzer "Ping" als "keep alive", die Notiz, dass ich noch da bin.

Drei kurze Neuigkeiten:

1. Es ist Mittwoch, es ist Sneak. Interessenten treffen sich um viertel vor elf am Kino. Kommen tun bis jetzt der Rompf und meine Wenigkeit, evtl. noch Andi + Dohle , bei Richard und Thea muss ich noch ausloten.

1.1 Ich habe Thea's und Michi's Blog verlinkt. Haha, jetzt habt ihr die Verpflichtung, öfters mal was zu schreiben! :P


2. Ich habe bald alle WBTs für E-BWL (genannte Klausur) hinter mir. Am Wochenende muss ich dann noch ein Referat vorbereiten und nach Paderborn zum letzten Auswärtsspiel der 46ers fahren, dann habe ich wieder ein wenig Zeit zum Durchatmen. Poker, anyone?

3. Am morgigen Donnerstag geh ich steil... nämlich OnAir ab 20.30 Uhr mit meiner Premierensendung "Torte's Underground" beifreunden.com! Ich habe mir zum Motto gemacht, unbekanntere Songs zu spielen (ergänzt durch aktuelle und klassische Perlen meiner persönlichen Musikgeschichte *g*), die mMn nicht genügend Beachtung in der Öffentlichkeit finden oder gefunden haben. Vielleicht gibts auch das ein oder andere Quiz, nen Fortsetzungsroman oder sonst irgendwas. Mal sehen, für morgen ist erstmal nur Musik geplant. Würd mich freuen, wenn ihr mal reinhört - und Kritik äußert, damit ich besser werden kann

In diesem Sinne muss ich auch schon wieder los zum nächsten WBT *seufz* schöne Woche euch allen, ich werde mich hier erst irgendwann nächste Woche wieder zu Wort melden können, denke ich. Take care.

Yours,

T.

ICQ-Kontakt des Tages: Hm. ich war heute noch nicht wirklich online, weil ich brav lerne - deswegen nehm ich den Richard, weil er keine russischen Freeware-Programme mag (ich nutze seit neuestem QIP statt ICQ, weil werbefrei und übersichtlicher)

Song des Tages: Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich heute noch keine Musik gehört habe deswegen nehm ich das von gestern: Nico Suave - Meine Stadt (ich kenn mein Viertel, meine Straße, meinen Block - es gibt so vieles was ich hass, doch das Meiste mag ich doch!)

Erkenntnis des Tages: Things could be better, yeah, but they could be much worse. (Cut aus dem SdT)

Warum es sich heute zu leben gelohnt hat: Weil ich bald mit Lernen fertig bin und mein Leben neu beginnt.

6 Kommentare 9.5.07 11:11, kommentieren

Werbung


23, Nachtrag.

Wen es interessiert: hier die Karte, die ich von den Dawgs zum Geburtstag bekommen habe.

http://img168.imageshack.us/img168/2623/23015683mg3.jpg

http://img172.imageshack.us/img172/3023/65018644xw8.jpg

4 Kommentare 30.4.07 13:14, kommentieren

23.

Hat schonmal jemand von euch die Quersumme von 28.04.2007 ausgerechnet? Da sag nochmal jemand, es gäbe keine Illuminaten... (ja, Timo, ich weiß, es gibt keine zweistelligen Quersummen, aber dann ist es eben der erste "Zwischenschritt" zur Quersumme :D).

Tja, es ist also tatsächlich schon wieder ein Jahr her, dass ich das Schnapszahl-Alter betreten habe. Ein weiteres Lebensjahr erfolgreich beendet, ein neues Lebensjahr erfolgsversprechend betreten. Dafür gibt es diverse Gründe: der Spruch "meine Freunde sind die geilsten" ist eine schamlose Untertreibung! Ernsthaft, ihr spinnt. Ihr spinnt komplett! Das war zweifellos einer der schönsten Gebuitstage, an die ich mich erinnern kann. Sven & Michi haben dankenswerterweise Freitag ihre WG, Kicker und Grill zur Verfügung gestellt, weil bei mir nicht so viel Platz ist - und dementsprechend waren auch ganz viele, liebe, tolle Menschen da, die mit mir in meinen Geb reingefeiert haben. Den Abend habe ich glaube ich größtenteils am Kicker und in der Küche, teilweise auch bei der Musik am Tanzen verbracht. Eigentlich habe ich gar nicht viel gemacht, außer ganz viel mit coolen Leuten geredet, gegrillt, und versucht einen guten Gastgeber zu spielen...

Um zwölf hatte ich also dann GT - und es haben alle brav gratuliert *gg* schön, so viele liebe Menschen um mich zu haben. BOY! Die ganzen Leute haben zusammen gelegt und mir eine Eintrittskarte fürs Southside, eine Festival-Survival-Ausrüstung und einen Mediamarkt sowie eine sau-coole, vom Andi selbst gebastelte Karte (mit Bildern von mir, die ich gar nicht kannte / verdrängt hatte) :D die ich vielleicht hoffentlich irgendwann scannen kann und hier rein stellen. Außerdem hab ich noch eine coole Maus mit einer kleinen schwimmenden Kettensäge integriert (Kommentar von Andi: ist die von Richard? :D) bekommen, und von der Thea (weil sie die Beste sein wollte - hast du geschafft ) ein Wörterbuch Chef - Deutsch / Deutsch - Chef vom Christoph Maria "Stromberg" Herbst. DANKE - euch allen, auch wenn ihr verrückt seid. Ihr macht, dass Gießen Arsch tritt...

Ja, den Rest vom Abend habe ich eigentlich nicht mehr viel gemacht außer reden und trinken sowie ein wenig tanzen - ah, doch, ich habe schon mal aufgeräumt, weil ich ziemlich ko war und sonst bestimmt eingeschlafen wäre, da wollte ich mich schonmal nützlich machen.

Am nächsten Tag sind Timo (der Freitag aus Flense gekommen is, big up yourself - auch für den stylischen Hut, den du mir geschenkt hast, und der ab jetzt erklärt mein Markenzeichen ist - wir hatten nämlich beide den gleichen Hut, und Timo sagte "Wenn die Party Scheisse wird, haben wir wenigstens nen Hut auf!" ) und ich nach geschätzten fünf / gefühlten null Stunden Schlaf nach dem Aufräumen meiner Wohnung noch bei Subways essen gewesen, haben noch die WG von Sven & Michi gesaugt und geputzt, und dann auf den Weg nach Hause. Unterwegs hat sich der strahlende Sonnenschein in bewölktes Wetter umgewandelt, und ich hatte schon Bedenken, den Abend ins Haus verlagern zu müssen - war aber unbegründet, wir konnten doch noch draußen grillen (und meine Mama hat ne ganz leckere Torte gemacht, mjam ) und das haben wir dann auch. War auch sehr cool, meine ganzen Leute von früher um mich zu haben und nochmal mit denen zu feiern.. von denen hab ich die CD von dem Seeed-Typen, ein Heidi-T-Shirt :D, eine Pokemon-DVD :D, Schokolade und Snacks sowie einen Schreibtischorganiser, Nadjas Lieblingswein und ne Flasche Sekt bekommen. Auch an euch ein dickes DANKE - es war schön, euch um mich zu haben, und das wirds auch bleiben. Timo, Christian und ich hatten zwar noch einen... äh... Konflikt - und auch wenns ziemlich heiss her ging, so hat doch alles ein gutes Ende genommen.

Meine Eltern haben am nächsten Morgen (also heute) für mich aufgeräumt - vielen Dank wobei meine Mama meinte, dass man nach einem Schnapsglas Wodka 0.8 Promille hat. Promillerechner.de sagt, dass man das erst bei ner viertel Flasche Wodka auf leeren Magen nach ner Stunde hinbekommt. Was meint ihr? Ich denke, die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen.

Zusammenfassend kann ich mich nur wiederholen: dass meine Freunde die geilsten sind, ist einfach nicht genug. Ihr seid noch viel, viel, viel, viel, viel, viel, viel, viel, viel, liegende Acht geiler. Danke, für alle Geschenke, für alle Anwesenheit, für jede Umarmung, für jedes Gespräch für alles. Oder wie Blumentopf schrieb: "wenn du weißt, was du hast, nicht nur was dir fehlt..." - ich weiß, was ich an euch habe. Ihr wisst, wer ihr seid.

Heute? Naja, meine Eltern haben meinen Bruder und mich länger schlafen lassen, um Eins gabs den Rest Fleisch gegrillt mit Spargel (again: MJAM! ), danach hab ich den Mittag im Bett gesifft, und den Abend war ich mit Chris-T und T-Mo im Aqua und im Kino (Vollidiot). Ich wusste, es war ne dumme Idee, Timo zu fragen, ob er sich traut, zu dem Typ an der Kasse nur "Vollidiot!" zu sagen. Er hat. Aber der Typ hats locker gesehen der Film war recht witzig, ich fand das Buch besser, aber das is ja fast normal. Trotzdem gut gemacht, gute Besetzungen, alles soweit in Ordnung, kann man gut gucken Notiz für mich: ich muss "Wo ist Fred?" schauen.

Im Aquasol wär ich in der "Blubberliege" (kann man sich was drunter vorstellen? Na, na?) fast eingeschlafen. *lach* aber es war seeeeeeehr entspannend.... und ich habe die Zeit genutzt, um meine Gedanken der letzten Tage ein wenig zu sortieren und so.

(Ich entschuldige mich hiermit jetzt schon für das folgende Wortspiel - es ist grauenhaft schlecht, aber ich muss es wenigstens einmal aufgeschrieben haben! Ich kann nicht anders.)

Ja. nina. (Sorry...) Ich weiß immer noch nicht so genau... auf der einen Seite find ichs saufair und respektabel von ihr, dass sie die Karten auf den Tisch legt und ehrlich ist. Auf der anderen Seite mag ichs nicht, von vorneherein schon in Grenzen zu leben und mich an ein "Muster" gewöhnen zu müssen. Aber natürlich isses halt so, dass die Grenzen nunmal existieren, ob ich will oder nicht... 2:1. Naja. Mal sehen, was da noch passiert... Zu dem Thema schreib ich nachher noch ein paar Worte aus nem Curse-Song, welche zwar nicht 1:1 zu passen, aber es steht ja auch 2:1 *g* ich dachte heute im Aqua die ganze Zeit, dass ich sie gesehen hätte - Hirngespinst allez Warum ich das erzähle? Weils eine suuuuper Überleitung ist zu...

... den krassen Assoziationen, die das Gehirn herstellt. Ich habe heute Nacht total wirr geträumt - ich spar mir das Szenario drumrum, Situation ist, dass 100 Leute in einer Reihe stehen und Dynamitstangen schnell weiter geben müssen, damit diese nicht explodieren (ich war natürlich der Letzte in der Schlange); dazu hat mein Gehirn - und haltet euch fest, ich schwör! - einen SOUNDTRACK komponiert!!! WTF?!? In meinem Kopf lief ein Song, den es nicht gibt, und der Titel war "You have to let me get away" oder sowas, also auch noch sinnig zum Rest. Rockig. Vielleicht wirds ja ein Hit. :D Es ist krank, was das Gehirn leistet. Ernsthaft.

Hier folgen nun zwei weitere Abweichungen - quasi eine Y-Überleitung, nämlich zu

"\" dem kranken Gehirn. Was flucht ein Tourette-Kranker, der nie Schimpfwörter gelernt hat? Sagt er "unpassende" Sachen (das Essen schmeckt nicht!), oder hat er nur Ticks, ohne zu "fluchen"? Und was ist überhaupt die Ursache von Tourette? Notiz für mich: nachsehen.

"/" Musik. Ich weiß nicht, ob ich erzählt hab, dass ich zwei neue Beats gemacht habe und einen im Kopf habe (mit nem klasse Sample, watch out!) - ich sollte nur mal langsam anfangen, einen Text zu schreiben. Der eine Song soll "ganz oder gar nicht" heißen und auf jeden Fall von Curse "Ich brauch dich nicht in meinem Freundeskreis, ehrlich, ich hab schon reichlich Homies" gecutted enthalten - aber Andi meint, der Beat sei zu krank, und würde nicht passen. Naja, aber genau das soll der Beat in dem Fall ja sein - ein großes "Ich hab euch nicht nötig!" an Frauen, die meinen, sie müssten ein Spiel spielen. We will see - vielleicht nehm ich auch nen anderen Beat, wenn ich seh, dass es nicht passt. Notiz für Andi: schreib nen Part!

"|" Haha! Ein Y hat drei mögliche Abweichungen, wenn man nicht verrät oder weiß, woher man kommt! Damit habt ihr nicht gerechnet, ha. (Na, ich auch nicht, eigentlich musste ich nur einen Ausweg finden...) Und von daher spare ich mir groß weitere Worte und komme direkt zu einigen Textpassagen aus "Herbstwind" von Curse. Die wollte ich nämlich unbedingt noch los werden, auch wenn eigentlich mehr Sommer als Herbst ist...


Zurück in den Park
Ihre Gedanken sind abwechselnd klar und schweifen dann ab
Denn sie denkt an diesen Tag, dieses eine Mal, als sie ihn irgendwie auf einmal sah
Warum muss Schicksal so hart sein?
Sie schmunzelt über sich selbst
Warum kann alles nicht so simpel und geplant sein?
Es war doch nur, um noch mal raus zu gehen und unbeschwert ein letztes Mal die ganzen Leute zu sehen
Hätte sie wissen können, was dann geschah, wäre sie zu Hause geblieben, Telefon ausgemacht, ins Bett und das war´s
Zurecht war er unscheinbar
Sie kamen sich irgendwie nah
All ihre Leute waren gerade vorn an der Bar
Es war schon spät, sie war schon leicht verdreht
Es war ein nices Gespräch, frei von üblichen, oberflächlichen, faken Sätzen
Wir könn´uns gern setzen
Irgendwo zwischen den Sätzen fand man dann ein viel stilleres Plätzchen
Es war so sanft wie das leiseste Plätschern, kaum zu bemerken wie langsam die Gletscher tauten, Eis wurde zu Bächen
Die Zeit flog an den beiden vorüber
Die nächsten Tage waren kurz wie Sekunden, dennoch inhaltsschwer wie Bücher
Er war ihr Soul-Brother, Soul-Lover, nach ach so kurzer Zeit
Doch sie muss gehen in nur so kurzer Zeit
Den beiden blieb nur so kurze Zeit
Auch wenn man weiß, dass es endet, die Verbindung im Bewusstsein bleibt

[...]

Er sieht den Herbst beginnen vor den Fensterscheiben
draußen Buchenblätter seine Fenster streifen
drinnen seine Blicke weg vom Fenster schweifen
Innen in ihm drin, Wind endlos kreisen
Sie sprachen über die endlosen Weiten, über äußerlich und innerlich erlebtes Reisen
Sie war, nein, sie ist für ihn wie Indien:
So tief, so fern, so nah, so sehr Traum wie wahr
Wie schön sie war, schön in ihrer Weise und Art
Weise und zart
Er spürt wie sich die Nacht ihm naht
Denkt nach über das, was er sah, in ihrem Blick reflektiert sich sein eigenes Ich so klar
Kann es sein, dass ich nicht Ich war, bevor ich dich traf?
Oder ist durch dein Fehlen die Leere sichtbarer?
Er macht sich selbst ganz verrückt, er lacht, zieht sich zurück von seinem Fensterplatz und lässt die Nacht draußen sein und in ihm drin
Denn um ihn herum ist das Licht nur ganz leicht gedimmt
Er sucht die Nähe von Musik in diesen einsamen Stunden
Melodien kreisen ihn ein in ihren einsamen Runden
Jedes ihrer Worte war Ton einer Symphonie, wie nie hat er Sinn alleine in dem Klingen einer Stimme gefunden
Er kommt sich komisch vor bei dem ersten Akkord
Glaubt er wirklich mit dem fadenden Klang fliegen die Schmerzen fort?
Doch er spielt wieder, schreibt ihr vier Lieder
Die Harmonie spiegeln ihre Harmonie wieder
Doch irgendwo ist die Spannung zu spüren, zwischen den leidenden Tönen deutlich dazwischen zu hören
Der Konflikt – denn er traf sie nicht als Mann, der frei war
Er traf sie als ein Mann, der zu Zweit war
Und eigentlich war er glücklich und happy, gar nicht auf Baggern aus, Trucker Cappy mit T-Shirt und Baggy
Doch wenn man sie trifft, die hinter die Dinge sieht, Fassaden und Mauern durchbricht, erkennt, was verborgen im Herzen Inneren liegt
Dann will man hilflos und willenlos sein, will sich verlieben
Denn wenn nicht, stirbt ein Teil in einem
Er teilt in einem Herzen Gefühle für zwei
Kein Vor
Kein Zurück
Er drückt Play und schweigt

[...]

Er vertraut zu sehr, dass sie wartet auf ihn
Auf dass er sich klar wird
Auf dass sein Wille ihr klar wird
Auf das, was er sagen wird, auch wenn er es dadurch beendet
Doch sie wartet jetzt nicht mehr
Sie hat vor ihm für ihn beendet
Er wird eines Tages vielleicht erkennen, was er gehen ließ
Unschlüssigkeit als Trockenheit, die die Blume vergehen ließ
Doch Orchideen haben zehn Leben und kein Gefühl ist umsonst
Sie tritt raus in die lauten Straßen New Yorks und spürt, dass der Frühling kommt



So, pimp my Blog ist damit beendet. :D Wens interessiert, wie das ganze vertont klingt, sollte sich das Lied unbedingt anhören, auch wenns ziemlich lange ist. Waren einfach noch Sätze, die ich mit der Welt teilen wollte, auch wenn das schon längst jemand anderes getan hat, als er sie aufgenommen hat

Morgen muss ich mir nen Reisepass besorgen, sonst darf ich nicht nach Cuba, und das wär jammerschade - auf den Urlaub freu ich mich nämlich jetzt schon Deswegen geh ich nun schlafen, und wünsche allen Zulesern eine angenehme Nachtruhe und nur die süßesten Träume!

Peace,

T

ICQ-Kontakt des Tages: Die Thea, auch wenn sie sich einbildet, keine Gedichte schreiben zu können.

Song des Tages: Curse - Herbstwind / Empfehlung: das Suave&Friends-Album

Erkenntnis des Tages: Things could be better, yeah, but they could be much worse! Passt zwar eigentlich nicht ganz zu meiner Situation, weils mir bei fast allem super geht - aber trotzdem ein schöner Spruch, der einen dran erinnert, zufrieden zu sein mit dem, was man hat, und sich nicht immer nur zu beschweren.

Warum es sich heute zu leben gelohnt hat: Weil mich meine Eltern länger haben schlafen lassen. (und es nix dran geändert hat, dass ich trotzdem saumüde war :D)

2 Kommentare 30.4.07 01:53, kommentieren

Ich sollte längst schlafen.

Dass ich das noch erleben darf. Ich liege mit meinem Laptop im Bett und sollte eigentlich schon längst schlafen - normalerweise würde ich wenn dann im Wohnzimmer sitzen. *lach* Für diese Tatsache gibt es zwei Gründe:

1. Den Christian Münz. Der liegt nämlich grade in meinem Wohnzimmer und pennt *g* und weil ich ihn nicht stören wollte, hab ich einfach meinen Laptop vom Bildschirm etc. abgestöpselt und mit ins Schlafzimmer genommen. Ja, ich habe eine zwei-Zimmer-Wohnung. Danke, Mama & Papa. Warum da der Christian liegt? Naja, heute war Psychoanalyse und Film mit Prof. Gallhofer, und Christian war auch da. Weil aber spät kein Zug mehr nach Anschaffenburg fährt, braucht er eine Schlafgelegenheit - und weil ich den Platz habe, ist das natürlich kein Thema. Zu Psychoanalyse & Film komme ich nachher noch.

2. Janina. Hier weiß ich nicht so ganz, was ich schreiben soll, deswegen fang ich einfach mal am Anfang der Geschichte an (die ist nämlich noch gar nicht so lang, dass man sie nicht erzählen könnte) - und das war Freitag, die Asta-Ersti-Party in Marburg.

Zunächst mal: BOY! Das war ne richtig coole Feier. Angefangen im Zug nach Marburg (Kniet nieder, ihr Bauern, Gießen ist zu Gast!), die Battles mit den gastgebenden Freunden von Henne (bei denen immer noch meine Iso-Matte plus Schlafsack liegen), und dann die Feier - schön groß, schön viele Menschen, und trotzdem nicht eng. Mucke war ganz cool, und auch die Leute die abhingen und -gingen, und natürlich ich. *lach* ja, und im Laufe des Abends hab ich eben auch Janina ein wenig näher kennen gelernt (welche schon mit uns im Zug gesessen ist, weil sie eine Freundin Schrägstrich Mitbewohnerin Schrägstrich Kommilitonin von Agnes ist, die der Falko eingeladen hatte mit zu kommen, zusammen mit Bob, cooler Typ soweit .

Ja, normalerweise wäre sie niemand, von dem ich gesagt hätte dass ich sie unbedingt kennen lernen muss - rein äußerlich ist sie wohl eher ein Alternative-Studenten-Linkswähler-Girl als ein Hiphop-Chick oder eine Techno-Schlampe *lach* kurz gesagt, eben kein Mädchen, was mich so ohne weiteres faszinieren würde. Aaaaber.. ich hab mich gut mit ihr verstanden, und fands überraschend zu hören, dass sie früher mal Hiphop gehört hat und nur mittlerweile zum Rock übergegangen ist. Auch sonst hatten wir eigentlich viel zu reden und haben uns recht gut den Abend vertrieben.

Samstag. Basketball. Heimsieg ohne schönes Spiel, aber in Ordnung. Mit AK ins Haarlem "gefahren" - in ihrem Reissverschluss-Cabrio. Kann nicht verstehen, dass sie keine Freunde hat, die mit ihr Laufen wollen irgendwann nach Hause.

Sonntag. Rumgehangen, irgendwann durchn Seltersweg, n Eis geholt, Christians und Falkos Wohnung besichtigt, danach wieder nach Hause. Für Dad gearbeitet (ein Interview abgeschrieben - immer interessant, so auf nen aktuellen Stand zu kommen, was Wissenschaft etc. angeht), danach Pokern bei Um/Dietzel. Hab verloren. Hab auch doof gespielt. :/ Agnes war mit Janina auch da, nachdem sie und ich uns schon den ganzen Tag Nachrichten geschrieben hatten. Verdammt, ihr Bruder hat nen Track mit Nico Suave gemacht, wie phat is das denn? Fragt jetzt bitte nicht, wer Nico Suave ist: www.nicosuave.de

Montag. Uni. Uni. Uni. Interview abschreiben. Alternate. Dr. Psycho, Switch, Stromberg. Switch wird immer schwächer... oder ich immer abgehärteter? Naja.


Dienstag. Uni. Uni. Uni. Arbeiten. Psychoanalyse & Film. Der Film: The Dreamers. Über die franz. Revolution, die an einem irgendwie vorbei geht, oder auch nicht, wenn man einen Stein ins Fenster geworfen bekommt. Die Analyse: jeder muss mal auf den Tisch hauen und aufstehen. Hab ich dann auch gemacht, als ich gegangen bin. OK, geklopft, nich gehauen. Aber die These "Es kommt wieder eine Revolution, und das ist gut" kann ich so nicht unterschreiben - mir war nur nich nach diskutieren. Zwischendurch bin ich übrigens kurz panisch nach Hause gefahren, weil ich gefürchtet hatte, meine Osterkerze nicht ausgemacht zu haben. Ich hatte schon Bilder von Blaulicht und meiner ausgebrannten Wohnung im Kopf! Und dann - Fehlalarm. Puhhh... auf gehts, zurück. Danach komm ich nach Hause - und Janina schreibt, ich solle das nicht falsch verstehen, aber die "Flirterei" sei ihr zu viel. WTF? Ich sagte: Nur weil ich dich mag, will ich dich nicht gleich heiraten! Aber okay, im Laufe des Gesprächs stellt sich raus, dass sie nen Freund hat. Wusste ich nicht. Erklärt vielleicht ein bisschen was, vielleicht auch nicht... darüber versuche ich mir grade klar zu werden. Und deswegen werde ich morgen hundemüde sein.

In diesem Sinne werde ich jetzt meinen Ipod einschalten, hoffen dass ich keinen klaren Gedanken mehr bekomme sondern penne, und der Welt für heute ein lautes "Fuck you! Wir rechnen morgen ab" zuzurufen. Witzig ist, dass ich selbst momentan nicht genau weiß, wie ich mich eigentlich fühle. Bin ich enttäuscht? Habe ich mit sowas gerechnet? Was habe ich erwartet? Keine Ahnung. Abgerechnet wird zum Schluss.


T

PS: Macht euch keine Gedanken, es geht mir gut. Wirklich. Ihr wisst ja, nimm eins, nimm zwei, nimm drei, nimm's leicht

ICQ-Kontakt des Tages: Der Nils, der Schmock

Song des Tages: Prinz Pi - Tief (Again! Scheint zur Uhrzeit zu passen.)

Erkenntnis des Tages: Es kommt wieder eine Revolution.

Warum es sich heute zu leben gelohnt hat: Weil Morten Recht hat: "Wenn du den Schmerz spürst, weißt du, dass du am Leben bist."

2 Kommentare 25.4.07 02:55, kommentieren

Benutze Sinn mit Leben.

Ich hätte dich ans Bett fesseln sollen! Ernsthaft, momentan komme ich mir nutzlos vor. Die ganze Welt um mich herum macht Praktika, lernt fürs Vordiplom, heilt Krebs oder rettet die Welt, und ich scheitere schon daran, zwei Songs fertig abzumischen oder neue aufzunehmen. Während alle anderen die Ärmel hochkrempeln, drehe ich mich nochmal um. Und vermutlich würde ich nicht mal merken, wenn die Welt nicht gerettet würde, weil ich so sehr damit beschäftigt bin, meine Zeit zu verschwenden.

Und trotzdem, es gäbe weitaus schlimmeres. Schliesslich will ich eigentlich gar nicht an Hausarbeiten oder über Diff-Folien sitzen, schliesslich kann man die Welt auch im Kleinen retten. Schliesslich ist es auch mal schön, das Leben einfach zu genießen, und morgens noch nicht zu wissen, was der Tag bringt und was man mit ihm anfangen wird. Einen schönen Tag zu verbringen - so wie heute, mit Sonnenschein, Eis, Kaffee, Kino, Thea, Richard, Mini und Elisabeth. Okay, der Film im Kino war schlecht (Ghost Rider, total undurchdachte Story und einfach mal drauf los gefilmt), und die Bundesliga mit 1:1 von FCB gegen Bremen auch nicht wirklich berrauschend. Gießen hat auch verloren - aber in Berlin darf man das auch. Ich verstehe nur nicht, wieso wieder minutenlang unsere zweite Fünf auf dem Feld steht und Körbe eingeschenkt bekommt (war gegen KA auch schon so), dann doch lieber den S5-Spielern einzelne Pausen gönnen, aber nicht alle gleichzeitig auf die Bank setzen.

Tja, ansonsten gibt es nicht allzuviel Spannendes, was ich berichten könnte, weil mein Leben eigentlich nur aus |: Schlafen, Aufstehen, Arbeiten, Feiern (da capo) :| besteht. Hin und wieder durchbrochen durch einen Poker-Abend oder einen solchen Tag wie heute. Was freu ich mich auf den Sommer! Ach ja, ich habe mich heute mal wieder neu in Gießen verliebt - es hat sooo viele Facetten und Möglichkeiten, und trotzdem sind alle schnell zu Fuß zu erreichen. Juhee.

Ach so, ja: in der Sneak lief "Neues vom Wixxer". Ich hab mich tot gelacht - aber ich glaube, sonst fast keiner aus dem Publikum. Egal, ich mochte den!

Das wars dann auch schon von mir - ich habe nur deswegen einen Blog zusammengesaugt, um meine Erkenntnis des Tages verbreiten zu können. :D

Peace Out,

T

ICQ-Kontakt des Tages: Der Rompf, gute Besserung

Song des Tages: Madness - It must be love (Schlusslied von Wixxer 2

Erkenntnis des Tages: Nothing in life worth having it comes easily! (Ich liebe diesen Satz so sehr, dass ich ihn als Hintergrund auf meinem Handy eingerichtet habe - und er motiviert mich Tag für Tag!)

Warum es sich heute zu leben gelohnt hat: Weil es schön war, am Nachmittag keine Verpflichtungen zu haben.

4 Kommentare 11.3.07 23:00, kommentieren