torte

Life's a bitch, but I deal with it :)
 
 

Projekt: Vegetarier für vier Monate

Jawohl, ihr habt richtig gelesen. Aufgrund der örtlichen "Metzger" (=Holzhütten, in denen das "frische" Fleisch sonnengekühlt wird) und Fischhändler (=Leute mit Fahrrad, auf denen der "frische" Fisch fliegenmariniert wird und bei Bedarf vor Ort ein Stückchen abgeschnitten wird) sowie der Tatsache, dass ich mir schon lange keine Herausforderung für meinen Körper gesucht habe (Rauchen aufhören und sich ordentlich ernähren sind schliesslich schon n Weilchen her) und irgendwie fasziniert war von der Idee, nach vier Monaten dann wieder Fleisch zu genießen, gibts für mich: no meat! No fish! ;-) Dementsprechend ist meine ohnehin schon mangelhafte Ernährung (morgens: Müsli mit Obstsalat; mittags: je nach Angebot eine Hand voll Nichts oder ein paar Teigfladen / -taschen; abends: Reis oder Nudeln mit Gemüse oder Pizza :-D) recht einseitig, und ich freue mich jetzt schon drauf, wieder in Deutschland zu sein. Okay, das hat auch noch andere Gründe, aber die werde ich hier nicht näher erläutern... ;-)

Wobei, doch. *lach* Langsam gehn mir die dauernden Stromausfälle und InterNET-Verbindungen (im Sinne von gibts NET) nämlich auf die Ketten. Darauf wollte ich zwar eigentlich nicht raus, aber trotzdem gehörts ja dazu... ;-)

Tja, und ansonsten... es ist auf jeden Fall ne wahnsinns Erfahrung, hier zu sein. Kay hat neulich im Supermarkt auf dem Land (die sind nicht Downtown-Kampala, sondern in den "umliegenden" Dörfern, wo die Bevölkerung größtenteils nicht mal Englisch spricht) keine Cola bekommen, mit der Begründung "Coke is black, you are white. Coke is only for black people." Wie krass ist das denn??? Außerdem kam wohl bei einem ihrer Interviews ein 80-jähriger Mann, der in seinem Leben noch keinen Weißen gesehen hatte, und fragte, ob er ihn anfassen dürfte, sagte "Mzungu" und ging wieder... tja, Völkerverständigung at it's best. ;-) Die meisten Menschen hier (zumindest die, mit denen man öfter zu tun hat, vor allen Dingen die "gebildeteren" an der Uni) sind sehr herzlich und nett - achten aber schon auch darauf, dass sie ihren "Profit" machen. Naja, ist ja auch irgendwie okay, schliesslich haben wir auch mehr Geld... ist immer auch ne Frage, *wie* man das verkauft und *wie* die Leute an einen rangehen. Da gibts nämlich auch solche, die dann sagen "bei euch liegt das Geld doch eh auf der Straße, also gib mir was davon ab"... okay, irgendwie auch verständlich - für die muss das wirklich so wirken - aber die sind immer völlig erstaunt, wenn wir ihnen dann erzählen, dass man bei uns auch für seine Kohle arbeiten muss...

Ach ja, und Melly hat direkt schon den nächsten Heiratsantrag bekommen. Nachdem der erste Stalker sich jetzt ein paar Tage nicht gemeldet hat (ich hab ihr vorgeschlagen mal anzurufen und zu fragen, ob ihm was passiert ist, dass sie sich langsam Sorgen macht, weil er schon seit bestimmt drei Tagen nicht angerufen hat :-D)... den hatte sie übrigens nur fünf Minuten im Auto getroffen, weil er sie mitgenommen hat (sie hatte so viel zu tragen). Und anschliessend hat er ihr WOCHENLANG SMS geschrieben und angerufen (sie hatte ihm die Nummer gegeben weil... ja, warum eigentlich? Ich hatte immer das Gefühl, sie gibt ihre Nummer JEDEM. :-D Ach nein, stimmt, weil er Connections zum Sport hatte....) ohne dass sie drauf reagiert hat. Echt krass... naja, jedenfalls wollte sie dann gestern der Boda-Fahrer heiraten. Und auch erstmal gar nicht zur Uni fahren, sondern direkt zu sich nach Hause, um ihr ihr zukünftiges Haus zu sagen... wie hart, oder? Weiße Frauen signalisieren hier Wohlstand, merkt euch das! ;-)

Tja, ansonsten sind wir momentan immer noch dabei, die Kontrollgruppe zu erheben. Ich hoffe (bzw. MG will ;-), dass wir bis Ende der Woche damit fertig sind. Dann gibts aber direkt die nächsten Späße (SPSS-Syntaxen schreiben, wo ich momentan schon dran drin, Interviews raten, Online-Fragebögen eintippen,, etc. pp.), sodass uns mit Sicherheit nicht langweilig wird. Am Wochenende haben wir trotzdem immer recht viel Freizeit, und da wollten wir vielleicht raften gehen nächstes WE.

Da fällt mir ein - ich war zwei Tage krank, wurde aber per Telefon gesund gepflegt :-) (naja, vielleicht hatte der Doc auch ein klein bisschen Anteil dran - aber ich glaube, wenn, dann nur ein klitzekleines Stückchen... :-D) und der Arzt ist Brite. Meinte dann, als ich sagte ich sei aus Deutschland "Germany? I've heard of that." und ich sagte "Yeah, it's near Britain..." und er so "I heard they had a soccer team." und ich so "*I* heard they played pretty well in the Euro Cup... hey, what group did have England in that by the way? Oh sorry, I forgot, they did not qualify, right?" Jaja, die deutsch-englische Fanfreundschaft schön aufgefrischt. Der Doc meinte jedenfalls auch, es sei gefährlich raften zu gehen (wegen Parasiten und so weiter im Wasser). Und bevor ich ging, zwinkerte er mir zu und sagte "geh auf JEDEN FALL raften - die Leute kommen von der ganzen Welt her, weil es nirgends so gut ist wie am Nil" :-D Tja, also raften gehen... ;-)

Was mir echt zu schaffen macht, ist die Verteilung des Lichts. Hier ists nämlich um acht schon so dunkel, wie in Deutschland im Sommer um elf. Das Problem ist nur, dass es tagsüber zwischen 24 und 26 Grad sind, und dementsprechend man sich fühlt wie im Sommer. Und könnte um neun schon schlafen gehen... ;-) Deswegen war ich auch noch nicht wirklich richtig weg hier. Nur einmal abends n bisschen tanzen nach nem Geburtstag, aber so RICHTIG krachen lassen... nee. Hab auch irgendwie grade nicht so das Verlangen danach... würde vermutlich den Großteil des Abends eh nur damit verbringen auf mein Handy zu starren. ;-)

Kay und ich haben noch einen kleinen, wahnwitzigen Plan. Von dem werde ich aber erst berichten, wenn er sich tatsächlich verfestigen sollte... ;-) Ansonsten bekomme ich in 33 Tagen Besuch... :-)))) auf den ich mich schon wahnsinnig freue. Jeden Tag ein kleines Stückchen mehr....


Okay, das wars mal für heute. Vielleicht sollte ich für den nächsten Eintrag ein bisschen mehr vorher nachdenken, was ich eigentlich erzählen will - aber grade finde ich das so ganz okay. ;-)

Also, gehabt euch wohl, und esst n Schnitzel für mich mit, Mzungus! (Kay hat ein T-Shirt entdeckt, welches ihn nicht mehr losgelassen hat: "My name is NOT Mzungu" :-D)

Que os vaya bien,


T

22.3.09 12:35

Werbung


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Limitless / Website (23.3.09 15:57)
Ich gehe inzwischen einfach mal davon aus, dass "Mzungu" so was wie "Weißer" oder "Westler" bedeutet (nein, NICHT WRESTLER - Westler, von wegem aus dem Westen) - mit Erklärungen wirfst du ja nicht grade um dich, aber dafür wenigstens mit wenigsagenden, geheimnisvollen Andeutungen über Personen - ist ja auch was. Ansonsten freue ich mich, dass du meine Marketingkampagne übernommen hast - viel mehr aber natürlich darüber, dass du jetzt auch wieder bloggst ;-)


Torte / Website (23.3.09 16:08)
Du hast recht - ich hab tatsächlich vergessen, das zu erklären... *hust* Aber du bist ja mittlerweile selbst auf die Erklärung gekommen. Mzungu oder Wasungu (je nach Dialekt) heißt tatsächlich "Weißer", nicht zu verwechseln mit den Mjingus (Inder) oder den Chinesen, deren rassistische Beschimpfung ich leider noch nicht gelernt habe. :-D

Naja, man sagt, dass diese Bezeichnung wertfrei sein. Hört sich aber je nach Betonung und Kontext manchmal doch ein wenig danach an... ;-) Und du weißt doch, dass ich gute Ideen von dir nur zu gerne kopiere! ;-)


thea (23.3.09 16:34)
Also ich esse zwei Schnitzel auf dich! Für mich war ja eine Fastenzeit ohne Fleisch schon ganz schön mies und das, obwohl wir ja Fleischersatz hatten...
Ich freu mich, dass es dir halbwegs gut geht. Aber das mit dem Raften..........

:-)

Hol dir keinen Penisfisch!


Sebastian (11.4.09 01:56)
Wie schön, du bist wieder aktiv Und was les ich da... kein Fleisch?! Also heut gabs Fisch, ich freu mich schon wieder aufs Fleisch... Und bei dir gibts ja beides nicht?! Not bad
Dennoch frohe Ostern und viel Spaß und so halt!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen